Headerbild Ulli Nissen
SPD-Logo

Ulli Nissen

für Frankfurt am Main im Deutschen Bundestag

32 leerstehende Wohnungen am Frankfurter Berg sollen schnellstmöglich vermietet werden

Bundestagsabgeordnete Nissen appelliert an bundeseigenes Unternehmen "BImA"

Die Frankfurter Bundestagsabgeordnete Ulli Nissen (SPD) appelliert an die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA), ihre leerstehenden Wohnungen im Rhein-Main-Gebiet schnellstmöglich wieder zu vermieten. Trotz des angespannten Wohnungsmarktes stehen am Frankfurter Berg derzeit 32 Wohnungen des bundeseigenen Unternehmens leer.

„Der Bund muss immer mit gutem Beispiel vorangehen!“, mahnt die SPD-Politikerin. „Üblicherweise macht das die BImA auch, wenn Sie etwa vergünstigt Flächen an kommunale Wohnungsbauunternehmen abtritt“, erklärt Nissen.

Laut einem Bericht der Frankfurter Rundschau hätten Anwohner aber von langsamen Renovierungsarbeiten und viel Leerstand am Berg berichtet. Die BImA bestätigte auf Anfrage, dass Arbeiten stattfänden und versprach, die Wohnungen nach Sanierung schnellstmöglich wieder dem Wohnungsmarkt zuzuführen.

Nissen hat sich dennoch mit einem Schreiben an die BImA gewandt. Die Wohnungspolitikerin möchte in Erfahrung bringen, ob - und wenn ja - welche Verzögerungen es bei der Sanierung der Wohnungen gäbe.