Headerbild Ulli Nissen
SPD-Logo

Ulli Nissen

für Frankfurt am Main im Deutschen Bundestag

Neue Überbrückungshilfe für Studierende

"Gute Nachrichten aus Berlin gibt es für die Hochschulstandorte und ihre Studierenden. Auf Drängen der SPD-Bundestagsfraktion hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung die Überbrückungshilfe für Studierende bis zum Ende des Wintersemesters 20/21 wieder eingesetzt. Trotz absehbarer zweiter Infektionswelle hatte das Ministerium die Überbrückungshilfe im Oktober zunächst nicht verlängert", erklärt die Frankfurter SPD-Bundestagsabgeordnete Ulli Nissen.

"Ich freue mich, dass es uns gelungen ist, in den Haushaltsberatungen für 2021 vom Deutschen Bundestag insgesamt 145 Mio. Euro für die Neuauflage des Nothilfefonds bereit zu stellen. Schon für die erste Überbrückungshilfe (Juni bis September 2020) hatte das Bundesfinanzministerium auf Drängen der SPD-Bundestagsfraktion dem Bundesbildungsministerium 100 Mio. Euro für die Auflage eines entsprechenden Fonds zur Verfügung gestellt. Nur so konnten nichtrückzahlbare Hilfen für die Studierenden ermöglicht werden", so Nissen weiter.

Mit dem Programm wird Studierenden geholfen, deren Erwerbsmöglichkeiten oder die Unterstützung der Eltern durch die beschlossenen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie wegfallen. Die Umsetzung erfolgt wieder durch die örtlichen Studentenwerke an den Hochschulen. Beantragung ist online möglich unter:

HTTPS://WWW.ÜBERBRÜCKUNGSHILFE-STUDIERENDE.DE. Hier gibt es auch weitere Informationen rund um die neue Überbrückungshilfe.