Headerbild Ulli Nissen
SPD-Logo

Ulli Nissen

für Frankfurt am Main im Deutschen Bundestag

Rundgang im Nordend: "Den Miethaien auf der Spur"

„Bei uns nehmen aktuell die Schikanen des Vermieters stark zu, so werden jetzt ständig die Namensschilder am Briefkasten entfernt. Ich denke, dass in einer solchen Situation die Anteilnahme der Öffentlichkeit der beste Schutz ist“, sagt Dieter Kuckelkorn.

Kuckelkorn ist Bewohner eines Mietshauses in der Neuhofstraße im Frankfurter Nordend. Die Mieterinnen und Mieter hier fürchten sich vor der Verdrängung aus ihren Wohnungen. Sie sind bei weitem kein Einzelfall. Im Nordend grassiert die Sorge vor rücksichtslosen Vermietern. Weitere Fälle etwa in der Schwarzburgstraße oder in der Mercatorstraße sind bekannt.

Die Frankfurter Bundestagsabgeordnete Ulli Nissen (SPD) organisiert deshalb am Sonntag (21.10) einen Stadtteilspaziergang mit dem Titel „Rundgang des Grauens – Den Miethaien auf der Spur“. Die Frage nach den Beweggründen für die Veranstaltung beantwortet sie wie folgt: „Ich möchte auf die gravierende Situation aufmerksam machen. Die Betroffenen brauchen jetzt unsere Solidarität.“

Nissen fordert alle Betroffenen dazu auf, sich gegenseitig über die Probleme der Mieterinnen und Mieter auszutauschen: „Wenn Sie selbst Angst vor Verdrängung haben oder von Fällen in der Nachbarschaft wissen, dann nehmen Sie bitte teil. Es ist extrem wichtig, dass wir jetzt gemeinsam dafür kämpfen, dass die Miethaie keinen Platz mehr in unserer Stadt haben“.

Der 2 stündige Rundgang beginnt um 15 Uhr am Treffpunkt auf dem Friedberger Platz. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Hier geht's zur Veranstaltung www.facebook.com/events/188435622051917/