Headerbild Ulli Nissen
SPD-Logo

Ulli Nissen

für Frankfurt am Main im Deutschen Bundestag

Ulli Nissen: Nachtflugverbot ist wichtig für Mensch und Gesundheit

„Auch ich fordere schon lange ein echtes Nachtflugverbot von 22 bis 6 Uhr, damit die Menschen um den Frankfurter Flughafen wirklich Nachtruhe haben“, kommentiert die Frankfurter SPD-Bundestagsabgeordnete Ulli Nissen den gerade vorgelegten Bericht des Umweltbundesamts (UBA) „Fluglärmbericht 2017“.

Ulli Nissen ist für das Thema Fluglärm für die SPD-Bundestagsfraktion zuständig. „Das UBA weist in seinem Bericht auch auf das grundsätzliche Problem hin, dass ein übergeordnetes Konzept zum Schutz gegen Fluglärm nötig ist. Das Gesetz zum Schutz gegen Fluglärm (FluLärmG), das gerade evaluiert wird, regelt nur den passiven Lärmschutz, nicht den aktiven. Hier müssen wir aber zum Schutz der Bevölkerung ansetzen. Mit besseren, emissionsarmen Flugzeuge und eben Einschränkungen der Betriebszeiten. Wir müssen den Lärm an der Quelle vermindern“, so Nissen.

Das Gesetz zum Schutz gegen Fluglärm (FluLärmG) wurde 2007 umfassend novelliert und nun nach zehn Jahren evaluiert. Geregelt werden dort die Festsetzung von Lärmschutzbereichen und passiven Lärmschutzmaßnahmen. Aktiver Lärmschutz, wie Begrenzung oder Verminderung von Fluglärm wird dort nicht geregelt.

„Wir sollten den Bericht des UBA nun zum Anlass nehmen, den Schutz vor Fluglärm konzeptionell anders zu regeln, um das Wohl der Anwohner in den Vordergrund stellen.“ 

Nächster Termin

Mein nächster Termin